Wolfgang Hermann – Paris Berlin New York. Verwandlungen

Muss jetzt noch eine uneingeschränkte Buchempfehlung loswerden.

„Wenn er von Städten und deren Charakteristika erzählt, so weiß er bezeichnenderweise vor allem von Farben zu sprechen. Nietzsche hat einmal langsames, den Sinn der Wörter aufspürendes Lesen gefordert. Für die Prosa des Wolfgang Hermann ist diese Forderung Nietzsches ein unbedingtes Muß. Denn erst durch die bedächtig-konzentrierte Lektüre erschließt sich die ganze Dimension von Hermanns Buch.“
Detlef Gwosc, Berliner Morgenpost

Weitere Informationen zum Autor

Werde an dieser Stelle öfters mal eine Buchempfehlung loswerden.
Ob unregelmäßig oder quasi „Buch der Woche“ muss noch überdacht werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Literatur

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s